Das Unternehmen REGIPUR Polyurethan-Anlagentechnik GmbH stellt seit 1987 Mehrkomponenten-Dosier- und Mischanlagen her.

Die dabei eingesetzte neue Technologie eignet sich zum Lackieren, Kleben, Gießen, Dichten, Schäumen und zur Coating-Hesrtellung mit reaktiven Kunststoffsystemen. Durch die konsequente Weiterentwicklung des Regipur-Konzepts ergeben sich für den Anwender zahlreiche Vorteile gegenüber herkömmlichen Verfahren:

Anstelle der konventionellen, anfälligen Zahnrad- oder Kolbenpumpen werden speziell entwickelte mechanisch einfache Membrandosierpumpen eingesetzt, die nach innen und aussen hermetisch dicht sind.

Schleifende Dichtungen werden vermieden, somit entfallen Verschleiss und Leckage. Durch die Auslegung der Memranen auf hohe Lebensdauer und durch den Einsatz eines Leck-Meldesystems, das bereits vor erreichen einer Undichtigkeit Alarm auslöst, wird ein Höchstmaß an Betriebssicherheit gewährleistet.

Es können sowohl abrasive als auch nichtabrasive Materialien in extrem niedrigen oder hohen Viskositäten sicher verarbeitet werden.

Die Dosierung erfolgt über digital drehzahlgesteuerte Dosiermotoren, welche einen hydraulischen Volumenstrom zur Verfügung stellen.

Die durch den Volumenstrom erzeugte Bewegung der Membranen wird über optische Lage-Sensoren erfasst und über Mikroprozessoren gesteuert.

Der Materialaustrag wird ohne Druckschwankungen kontinuierlich realisiert. Hieraus ergibt sich eine Fülle von neuen Möglichkeiten:

Die elektronisch-hydraulische Membrandosierung erlaubt den Austrag mittlerer und kleinster Mengen mit höchster Präzision.